Iodotropheus sprengerae
(Iodotropheus declivitas)

Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (m) ein bulliges Exemplar

Als Iodotropheus sprengerae 1972 von Oliver & Loiselle erstbeschrieben wurde, waren diese Tiere bereits seit einigen Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen im Handel. Unter anderem wurden sie damals als Melanochromis und Petrotilapia bezeichnet. Vor 1978 kamen alle Importe angeblich ausschließlich von Boadzulu Island. Der Gattungsname ist abgeleitet von „iodes” (rostfarben) und „trophos” (sich ernähren). Hans J. Mayland beschreibt die Normalfärbung der Männchen als „dunkelblaue Grundfärbung der Flanken, Schuppen rußigschwarz gesäumt, so dass ein leichtes Rombenmuster auf den Körperseiten entsteht, Kopf, Rücken und unpaare Flossen mit einer rostbraunen Färbung überzogen, auch Brustflossen zeigen einen leichten Hauch dieser Färbung”.(1). Vorkommen gibt es laut Red List am Boadzulu Island, Chinyamwezi Island, Chinyankhwazi Island und Makokola Reef.
1994 wurde durch Stauffer Iodotropheus declivitas beschrieben. Vorkommen gibt es laut Red List am Boadzulu Island und Makokola Reef. Die Art unterscheidet sich angeblich durch wenige Schlundzähne mehr von Iodotropheus sprengerae.
Seit der Beschreibung von Iodotropheus declivitas gibt es Streit, ob diese beiden Arten in Wirklichkeit nur eine sind. Bei den Hauptmerkmalen geht es um gerade mal einen Rückenflossenstachel weniger und eine Kiemenreuse mehr auf dem ersten Ceratobranchial bei einigen Tieren von Iodotropheus declivitas (siehe „Short description” auf fishbase/sprengerae und fishbase/declivitas). Ansonsten sind alle Hauptmerkmale im Bereich von Iodotropheus sprengerae.
Sollte das bedeuten, dass zwei Iodotropheus-Arten am Makokola Reef und Boadzulu Island vorkommen? Natürlich nicht! Licht in die Angelegenheit bringt diese Arbeit von Prof. Jay Stauffer von 1995. Darin wird mitgeteilt, dass die Erstbeschreibung von Iodotropheus sprengerae an Hand von Aquarientieren erfolgte, die zurück gehen auf Nachkommen der Populationen von Boadzulu Island, Chinyamwezi Island und Chinyankhwazi Island. Erstimporteur war P. Davies. Diese Aquarientiere waren Hybriden der drei Populationen und zeigten laut Stauffer überwiegend die Merkmale der Populationen von Chinyamwezi Island und Chinyankhwazi Island. Stauffer kommt zu dem Schluß, dass Iodotropheus sprengerae am Chinyamwezi Island und Chinyankhwazi Island vorkommt, Iodotropheus declivitas hingegen am Boadzulu Island und Makokola Reef.
Auf Grund der minimalen Unterschiede der Populationen von Boadzulu Island, Chinyamwezi Island, Chinyankhwazi Island und Makokola Reef hält Ad Konings die Iodotropheus dieser vier Vorkommensgebiete für artgleich und ordnet sie damit Iodotropheus sprengerae zu. Besonders kräftig rostrot sind die Tiere am Makokola Reef. Sie zeigen auch den stärksten Blauglanz, der den Tieren von Chinyamwezi Island und Chinyankhwazi Island nahezu völlig fehlt.(2)
Weitere alte Handelsbezeichnungen sind „Rost-roter Maulbrüter”, "Melanochromis brevis" (damit war Pseudotropheus brevis gemeint, eine andere umstrittene Art, in der Aquaristik meines Wissens sehr selten).
Iodotropheus sprengerae kommt im natürlichen Verbreitungsgebiet überall dort vor, wo Felsen sind einschließlich der Übergangszone. Er ist ein unspezialisierter Allesfresser, im See nicht territorial.
Im Handel findet man von dieser Art von supermies bis prächtig gefärbt alles, kein Wunder bei den oben beschriebenen Sachverhalten. Die Jungfische zeigen bereits sehr früh, was farblich in ihnen steckt. Also Augen auf beim Jungfischkauf!

Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (m) Normalfärbung

Aquarium-Beobachtungen:

Im Aquarium ist Iodotropheus sprengerae ein sehr unproblematischer Pflegling. Gefressen wird alles, was ins Maul passt. Es kommt schon mal vor, dass bei Laichansatz eines Weibchens ein Männchen eine bevorzugte Stelle verteidigt. Artgleiche Männchen werden bei Begegnung auch schon mal anständig davongejagt. In kleineren Becken ab ca. 120 cm Länge kann man diese Art mit mehreren Männchen in größeren Gruppen halten, auch 1/3 ab 1,5-m-Becken ist eine Empfehlung wert. Die Jungfische sind schon recht groß, wenn sie freigesetzt werden, nicht besonders zahlreich, dafür schnellwüchsig. In gut eingerichteten Gesellschaftsbecken kommen immer wieder Jungfische durch. Die Art ist eine Empfehlung für Einsteiger wert. Für Könner ist die Art wegen ihrer sehr guten Vergesellschaftbarkeit ebenfalls eine absolute Bereicherung. Ob Aulonocara der freibergi-Gruppe, Mbuna mittlerer oder geringer Durchsetzungsfähigkeit, eher durchsetzungsfähiger Non-Mbuna, alles ist möglich mit Ausnahme der Leisetreter aus dem Sandbiotop und der Rupper aus dem wellenumspülten Felsbiotop.

Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (m), Balzfärbung. Bei der Ausfärbung profitiert diese Art überdurchschnittlich von einer Fütterung mit reichlich Cyclops.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, maulbrütend, und ein Jungfisch. Malawi-Becken brauchen nicht bepflanzt zu werden. Wenn man trotzdem ein paar Anubias oder Microsorum pteropus drin hat, erhöhen sich die Überlebenschanchen der im Gesellschaftsbecken freigesetzten Jungfische erheblich.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, Jungfische, knapp vier Monate alt.

Geschlechtsunterschiede:

Bei Iodotropheus sprengerae zeigen die Männchen der Makokola-Population schon recht früh kräftige Eiflecke und Blauglanz, wenn sie angeleuchtet werden. In der Beflossung gibt es Weibchen, die runde unpaarige Flossen behalten als auch Weibchen, die recht spitz zulaufende Flossen haben.

Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (w) maulbrütend, ein etwas schwärzlicheres Tier.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (m) die Streifung auf dem Körper zeigt bei dieser Art Unterwerfung an. Als spitzauslaufend kann man die Flossen dieses Männchens wohl kaum bezeichnen.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas ), JungfischeIodotropheus sprengerae, (w) Jungfische, die im Gesellschaftsaquarium durchgekommen sind.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (w), maulbrütend, einfach prächtig.
Iodotropheus sprengerae ( Iodotropheus declivitas )Iodotropheus sprengerae, (m), Balzfärbung.

(2013)

Literatur:

(1) Hans J. Mayland "Cichliden und Fischzucht", Landbuch-Verlag Gmbh Hannover 1978, S. 219
(2) Ad Konings "Malawicichliden in ihrem natürlichen Lebensraum", dritte Auflage, deutschsprachige Ausgabe, www.cichlidpress.com 2001, S. 91 und 94

nach oben